Regelfrage der Woche...

Das Wasserhindernis ist teils gelb und teils rot gekennzeichnet. Der Ball des Spieler quert die Wassergrenze zuletzt im gelb gekennzeichneten Bereich, bleibt aber im rot gekennzeichneten Bereich des Wasserhindernisses liegen.

Der Spieler will nun nach den Erleichterungsregeln für das seitliche Wasserhindernis verfahren, weil sein Ball in diesem Bereich liegt und weil dies einen wesentlich einfacheren nächsten Schlag ermöglicht. Seine Mitbewerber sehen das anders und meinen, man müsse nach den Regeln des (frontalen) Wasserhindernisses verfahren.

Hat der Spieler Recht?